Osteopathie

Osteopathische Mobilisation

Die Osteopathie ist die Lehre von der Beweglichkeit

 

Durch sanfte, gezielte Handgriffe werden Spannungen aufgelöst, die Beweglichkeit von Knochen, Muskeln, Bändern, Gelenken und Organen, sowie der Rhythmus des Liquors (Hirn- und Rückenmarksflüssigkeit) positiv beeinflusst.

Osteopathie kann helfen bei

  •     Rückenschmerzen
  •     Beschwerden mit der Schambeinfuge, dem Becken
  •     Zur Vorbereitung der Geburt
  •     Wenn die Hände einschlafen
  •     Bei Übelkeit und Erbrechen
  •     Vermehrter Wassereinlagerung im Gewebe
  •     Stillschwierigkeiten
  •     Problemen mit der Naht
  •     Vor und nach schwierigen Geburten
  •     Bei Beckenbodenproblemen
  •     Bei Kinderwunsch

Die Erstuntersuchung

Du stehst im Mittelpunkt. 

 

Deshalb möchte ich den Grund für Deinen Besuch und alles über Deine  Beschwerden erfahren. Wichtig sind z. B. Angaben über Dauer der Beschwerden, Schmerz-Qualitäten und -Ausstrahlungen, tageszeitliche oder lageabhängige Veränderungen, bisherige oder noch andauernde Therapien. Ich werde Dich auch nach Deiner medizinischen Vorgeschichte fragen und Dich bitten, Deine momentane Lebenssituation einzuschätzen. Danach möchte ich einige Bewegungstests mit Dir durchführen, um die Ursache und den Umfang Deiner Beschwerden erspüren zu können.

Du bist die Hauptperson. Falls Dir etwas unangenehm ist oder werden sollte, vertraue ich darauf, dass Du dies ansprichst. Je entspannter Du sein kannst, desto besser kann ich Dir helfen.

 

Eine osteopathische Behandlung dauert etwa 60 Minuten.

Der Körper kann 2-3 Wochen auf die osteopathische Mobilisation reagieren. Erst dann könnte ein weiterer Termin sinnvoll sein.

Eine schwangerschaftsbegleitende, auf die Geburt vorbereitende osteopathische Mobilisation kann einmal monatlich durchgeführt werden.